Lernen auf Distanz Elterninfo

 

Den rechtlichen Rahmen des Distanzunterrichts regelt die Zweite Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 SchulG

 

Die Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Pflichten aus dem Schulverhältnis im Distanzunterricht im gleichen Maße wie im Präsenzunterricht. (§ 6 Abs. 1)

 

Die Eltern sind dafür verantwortlich, dass ihr Kind der Pflicht zur Teilnahme am Distanzunterricht nachkommt. (§ 6)

 

Die Klassenlehrerinnen laden über SDUI die Wochenpläne, benötigten Unterrichtsmaterialien und z.T. Lösungen zur Unterstützung bei der Selbstkontrolle hoch.

 

Als grobe Orientierung zur Bearbeitungszeit gelten:
o Klasse 1/2 = 120 Min./Tag
o Klasse 3/4 = 150 Min./Tag

 

Kommunikation mit den Schülerinnen, Schülern und Eltern:

Der Kontakt erfolgt regelmäßig über SDUI, wie es die Klassenlehrerin mit den Kindern bzw. Eltern ihrer Klasse abgestimmt hat. Es wird über u.a. über Unterrichtsinhalte informiert, Hilfestellung und Feedback zu bearbeiteten Aufgaben gegeben.

 

Die aktive Teilnahme wird durch die Lehrkräfte überprüft. (z.B. über die Rückmeldungen der Schüler zu den gestellten Arbeitsaufträgen.) Bei wiederholter Nichtteilnahme tritt die Klassenlehrerin mit den Erziehungsberechtigten in den Dialog.

 

Die von den Lehrkräften gestellten Arbeitsaufträge sind verbindlich. Die Eltern müssen bei klarer Vorgabe eines Abgabetermins für den Rücklauf sorgen und auf die vollständige Bearbeitung der Arbeitsaufträge achten (hauptsächlich über Sdui).

 

Ausgewählte Arbeitsergebnisse werden von der Lehrkraft überprüft. Eine individuelle Rückmeldung findet statt.
 
 
 
Erweiterte schulinterne Absprachen zum "Distanzunterricht":
  • 2 klasseninterne Videokonferenzen pro Woche
  • diese werden vormittags stattfinden

  • in dem Zeitfenster von 8 - 12 Uhr für die Dauer von ca.einer Stunde

  • die Klassenlehrerin schlägt die Termine vor: Tag, Uhrzeit, welche Schülergruppe

  • wir gehen davon aus, dass Ihr Kind daran teilnimmt, wenn die Teilnahme nicht möglich sein sollte, erfolgt eine Absprache/Rückmeldung an die Klassenlehrerin

  • in der Videokonferenz werden auch Unterrichtsinhalte besprochen

  • Überschneidung mit den Videokonferenzen der Geschwisterkinder soll vermieden werden

  • die Kinder der Notbetreuung werden im Rahmen ihrer Lernzeit in der Schule von Betreuerinnen und Lehrerinnen unterstützt

  • Abgabe der Arbeitsergebnisse erfolgt in den Wochen des "Distanzlernen" über SDUI

  • ein Feedback erfolgt