Aktionen

Hilfe für Flüchtlinge

Auf Initiative unserer Schulpflegschaftsmitglieder haben wir uns spontan im Herbst des Jahres 2015 entschlossen, für Flüchtlinge Sachspenden zu sammeln.

Eine kurze Nachricht an die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler reichte aus, um diese Spendenaktion zu starten.

Über eine ganze Woche konnte gespendet werden und vor dem Büro unseres Hausmeisters Herrn Rütten türmten sich in kürzester Zeit jede Menge Kleider- und Sachspenden.

Herr Krautkrämer organisierte die Sammlung und sorgte dafür, dass die zahlreichen Spenden an der richtigen Stelle ankamen. 

Friedensdorf International in Oberhausen

Seit mehreren Jahren besteht die Partnerschaft zwischen der Grundschule Buscher Holzweg und dem Friedensdorf International in Oberhausen.

Das Friedensdorf International setzt sich seit 1967 für kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten ein. Diese Kinder, die in ihren von Kriegen und Krisen heimgesuchten Heimatländern nicht behandelt werden können, für die in ihrer Heimat keine Chance auf Heilung besteht, werden nach Europa geholt. Auch Hilfsgüter und Medikamente sind durch Friedensdorf International ständig auf dem Weg zu Projekten und Partnerorganisationen in aller Welt.

Die Kinder, die in Oberhausen leben, sind Kriegsopfer aus Afghanistan, aus dem Irak, aus Afrika oder anderen Orten der Erde mit Krieg und Terror.

Die Flüge, die Unterbringung der Kinder im Friedensdorf, essen, trinken, Medikamente –all das muss bezahlt werden. Auch Rückflüge müssen finanziert werden. Denn bereits behandelte Kinder kehren zu ihren Familien in ihre Heimatländer zurück. Außerdem brauchen die Kinder Kleidung. Wenn sie hier in Deutschland sind, besitzen sie nicht mehr als das, was sie auf dem Leib tragen. Aus diesem Grund freuen sie sich auch über Spielzeug.

Die Aktion der Schule Buscher Holzweg ist als Projekt Hilfe zur Selbsthilfe. Vor Ort, in Krefeld, werden mit dieser Spendenaktion Lebensmittel, Anziehsachen und Spielzeug gesammelt. Der Schule, der Elternschaft und den Kindern ist es wichtig, die Arbeit des Friedensdorfes zu unterstützen.

Die Klassenlehrer der einzelnen Klassen erhalten eine Liste. Sie enthält Angaben über die Namen und die Menge der Lebensmittel. Die Kinder jeder einzelnen Klasse entscheiden, was sie von den Lebensmitteln mitbringen möchten. Diese werden in den Klassen über einen festgelegten Zeitraum gesammelt und dann in zwei Kisten verpackt. Die Inhalte der Kisten erfüllen die Angaben der Liste. Die Kosten für Porto und Verpackung werden durch die Klassenkasse einer jeden Klasse getragen.

Parallel dazu werden Sachspenden in der Schule gesammelt.

Mitarbeiter des Friedensdorfes holen die Essenssachen zusammen mit den anderen Sachen zu einem bestimmten Termin ab.